Grüner Tee Vorteile
Warum Grüner Tee Dich abnehmen und besser lernen lässt….
7. Juli 2018

Gewohnheiten. Fluch und Segen zugleich.

Jeder kennt sie und jeder hat sie. Tief in uns laufen automtische Prozesse ab, die wir auch unter dem Begriff “Gewohnheit” kennen. Sie können uns bremsen oder voran bringen. Wir können sie bewusst in unser Leben integrieren. Vorhandene Gewohnheiten lassen sich allerdings nur sehr schwer wieder entfernen. Ohne Hilfe von aussen ist es kaum möglich.

Die Gewohnheitsschleife

Eine Gewohnheit entsteht grundsätzlich erstmal durch einen auslösenden Reiz. Das kann z.B. Nervösität sein. Das Gehirn sucht jetzt nach der passenden Handlung die zum Reiz passt. Das kann bei Rauchern der Griff zur Zigarette sein oder bei anderen, der Griff zu zuckerhaltigen. Durch die Handlung wird im Anschluss das Belohnungssystem aktiviert. Das Gehirn wird dann in einen Glückszustand versetzt. Je öfter diese Gewohnheit abläuft, umso weiter schleift sie sich ein. Es ist eine Konditionierung, die Du z.b. aus der Dressur kennst.

Irgendwann läuft das Verhalten völlig automatisch und ohne Nachdenken ab. Das kein bei negativen Verhaltensmustern sehr lästig und auch sehr gesundheitsschädlich sein. Im Fall des Rauchens sind Gewohnheiten sogar tödlich.

 

Wie werde ich negative Verhaltensmuster los?

Eine Gewohnheit zu löschen ist fast unmöglich. Dazu Bedarf es viel Disziplin oder der Sichtwechsel auf Dein Verhalten. Durch den Sichtwechsel begreift Dein Gehirn, wie paradox, sinnlos und schädlich Dein Verhalten für Dich ist. Da Du das in den meisten Fällen aber weisst ist es sehr schwer für Dich, diesen Sichtwechsel herbeizuführen.

Wem der Sichtwechsel nicht gelingt, kann es mit Disziplin versuchen. Dabei solltest Du erst gar nicht versuchen, das alte Verhalten zu unterbinden. Je mehr Du dagegen ankämpfst, um so stärker wird das unliebsame Muster werden. Versuche vielmehr die Verknüpfungen zu ändern. Immer wenn das negative Verhalten auftritt, wählst Du eine gesunde Belohnung aus. Hierbei ist wichtig, das Deine Belohnung Dein Gehirn in den Glückszustand versetzt. Dieser sollte größer sein, als die Belohnung des ursprünglichen Verhaltens. Nicht so einfach oder?

Leider schaffen es 90% nicht Ihr Verhalten durch Disziplin zu ändern. Das ist auch der Grund warum die meisten Silvestervorsätze, bereits im Februar Geschichte sind.

So geht es einfacher

Wenn Dein Gehirn im Alphazustand schwingt hast Du Zugang zu Deinem Unterbewusstsein und kannst Verhaltensmuster verändern. In diesem Zustand bist Du mehrmals täglich. Nach dem Aufwachen und vor dem Einschlafen. Er ist auch als Flow-Zustand bekannt. Du kennst ihn vom Autofahren. Am Ziel angelangt kannst Du Dich nicht mehr an die eigentliche Fahrt erinnern. Warst aber währenddessen trotzdem konzentriert.

Diesen Zustand erreichst Du auch Durch eine Hypnose. Du bist ganz klar, ohne störenden Gedanken und dennoch zugänglich für Suggestionen. Mit Deinem Hypnotiseur sprichst Du im Vorfeld ab, welche Verhaltensweisen Du verändern möchtest. Zuerst bringt er Dich dann in den Alpha-Zustand und gibt Dir dann Deine gewünschten Suggestionen ein. Keine Angst, du bekommst alles mit und bist jederzeit ansprechbar und behältst die Kontrolle über Dich.

Falls Du weitere Fragen zur Hypnose hast oder ein Termin machen möchtest, kannst Du hier einen Anruf vereinbaren.

Gefällt Dir der Beitrag?

Wenn Du mehr dieser Beiträge lesen möchtest, dann lass doch auf Facebook ein gefällt mir da und Abonniere unsere Seite.

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutz

X